Ankertexte: Diese Keywords eignen sich

Was sollten Finanzdienstleister und Reifenhändler bei Linktexten beachten? Welche Keywords sollten sie enthalten und was findet Google daran so wichtig? Unser heutiger Blogbeitrag verrät‘s.

 

Was ist der Trick bei Ankertexten?

Wer sich ein wenig intensiver mit SEO beschäftigt, wird bald entdecken, dass immer wieder die Rede von Ankertexten (engl. Anchor text) oder auch Linktexten ist. Wer als Geschäftsführer oder Unternehmer bislang noch kaum Kontakt mit SEO-Fragen hatte, dürfte sich allerdings fragen, was das für eine geheimnisvolle Sache sein soll. Warum wird so viel Wirbel darum gemacht? Und was ist an den Keywords in Linktexten so wichtig?

Anchortexte als Informations-Schnittstelle

Anchortexte oder Linktexte sind zunächst einfach das, worauf man klickt, wenn man in einem Text einen Hyperlink aufruft. (Wir hatten hier im Blog schon einmal die generelle Bedeutung für Google vorgestellt.) Also im Beispiel „hier weiterlesen““ wäre das „hier weiterlesen“ der Anchortext. Und damit ist schon klar, dass Linktexte noch viel mehr sind. Denn nicht immer wird ein Hyperlink mit „jetzt mehr erfahren“ oder „hier klicken“ beschriftet. Ankertexte lauten auch zum Beispiel: „Mehr zum Thema Aktien“ oder „Unser günstiger Hauskredit“. Linktexte verraten also häufig etwas darüber, was auf der verlinkten Seite zu finden ist. Das ist eine wichtige Information für alle Suchmaschinen. Google macht sich diese Textinformation ganz gern zunutze. Anchortexte sind daher auch so etwas wie Ihre Informations-Schnittstelle zum Suchmaschinencrawler.

Die Keywords in den Linktexten

Anchortexte sollten folglich immer einen gewissen Informationswert besitzen. Das hilft nebenbei auch dem Seitenbesucher, wenn er sofort weiß, dass er hier eine Übersicht der aktuellen SEO-Artikel findet. Je prägnanter und eindeutiger ein Linktext ist, umso besser sollte das eigentlich sein. Allerdings fängt da natürlich das lange Überlegen an. Sollte ein Anchortext also zum Beispiel lauten: Alle SEO-Artikel zum Thema Verlinkung von August 2012 bis Januar 2013? Logisch, es kann auch schnell ein Overload an Informationen sein. Genauso wie für den normalen User kann ein ZUVIEL an Informationen für die Suchmaschine eher hinderlich und verwirrend sein. Daher ist es besser, sich auf ausgesuchte Keywords zu konzentrieren.

Das sind „meine“ Keywords für die Anchortexte

Es könnte nun irgendwie von Vorteil sein, wenn die verwendeten Keywords in den Linktexten, zufälliger Weise mit den Keywords übereinstimmen, zu denen Sie ohnehin ganz gerne bei Google ranken möchten. Der Online-Juwelier könnte also bevorzugt Linktexte einsetzen, in denen Worte wie Diamanten, Rubine oder Goldschmuck auftauchen. Der Reifenhändler setzt eher auf Kompletträder oder Winterreifen mit Extra Grip. Beim Finanzdienstleister finden sich Anchortexte mit Bankkrediten, Zinsangeboten und so weiter und so fort.

Anzahl, Häufigkeit und Variationen

Die große Frage für den Webmaster besteht nun darin, die richtige Mischung bei den Keywords zu finden. Das ist nicht so einfach, weil es keine allgemeingültige Regel gibt. Wie häufig sollte das gleiche Keyword in verschiedenen Anchortexten vorkommen? Wie viele Keywords passen in einen Anchortext? Und wie stark sollte man die Texte variieren? An dieser Stelle ist es gut, wenn man einen erfahrenen SEO-Dienstleister an seiner Seite hat, der auf Best Practice Wissen aus einer langjährigen Tätigkeit zurückblicken kann. Oder einen guten Inhouse SEO, der ein zuverlässiges Bauchgefühl für solche Dinge hat.

Kommentar schreiben